Statements der Bildsetzer

 

Thesen:

  1. Jeder ist ein Fotograf. Beuys hatte natürlich Recht, damals. Ihm war klar, dass es nach der Jahrtausendwende so weit sein würde. Jeder würde ein Handy haben. Jedes Handy würde auf der Rückseite eine Linse enthalten. Und jede Linse würde über einen Ausgang verfügen, über dem usb steht.

  2. Jeder hat ein Fenster hinaus in den virtuellen Weltenraum.  Im Webspace enden die Millionen von Türen, über denen irgendwas steht und durch die Upstream oder Downstream geschieht, Worte und Bilder plasmieren. Das Weltall ist keine einsame Gegend. Trotzdem hat nicht jeder dort einen Ort.

  3. Wie das Oben so das Unten. Galaxien, ausgesetzt auf den Bergen der Bilder. Unser Bilderblick ging nicht durch Handylinsen,  der ging durch schweres Glas und will länger leben.

  4. Hier ist ein Ort, ein Zuhause, und jeder darf rein und sich setzen.

Schlussfolgerung:

Wenn wir also jetzt schon gemeinsam hier zwischen unseren gesetzten Bildern sitzen, dann nehmen Sie sich doch bitte die Zeit, genauer hinzuschauen.

Und am Schluss die Prämissen bzw. zur Person:

  1. Ich bin bildersüchtig. Darauf bin ich stolz. Und ich will meine Sucht mit allem Volk teilen. Auch mit Ihnen, dem geschätzten Gast.

  2. Angefangen hat es in einer Bergischen Dunkelkammer, als fotografieren noch in einem anderen Universum stattfand und das Bild aus Flüssigkeiten, aus chemischer Schwärze, geboren wurde und nicht wie in diesem Augenblick aus der Abwesenheit oder Anwesenheit von Nullen und Einsen vor der elektronischen Schwärze des Monitors. Beides ist schön, aber das Handwerk ist anders geworden, wie auch die Anmutung und die gefühlte Zeit.

  3. Der Hunger nach Bildern ist bei mir geblieben, begleitet von Hochmut und Fall und dem Stolpern auf dem langen Marsch Richtung Perfektion. Und gleich gesagt:  what you see is what we got. Photoshop darf nur minimale Retusche auf unseren Bildern. Sollte sich das ändern, sagen wir Bescheid.

  4. Fotografie hat mit Technik und Verstand und visueller Intuition zu tun. Ich besitze von allem etwas, ergo gibt es eine Wohnberechtigung für einen Ort im virtuellen Universum. Sogar für eine schöne Wohngemeinschaft von Fotografen mit gemeinsamen Zielen. Willkommen also, gucken Sie sich um. Hier ist natürlich nur ein kleiner Teil des Bildervorrats zu sehen - sollten Sie neugierig werden, melden Sie sich.

 

Stefan Mohr

kein